Ehrung der prüfungsbesten Azubis 2021

Top ausgebildet für die Fragen der Zukunft auf dem „Arbeitsplatz Erde“ / Ehrung der prüfungsbesten Azubis 2021 durch die Berufsverbände DVW und VDV.

Die Vorsitzende des Prüfungsausschusses Heidrun Glock überreichte die Zeugnisse, gratulierte den Absolventen herzlich und wünschte ihnen viel Erfolg für den Start in die spannende berufliche Zukunft. Sie stellte auch das außerordentliche Engagement in dieser besonderen von der Corona-Pandemie geprägten Zeit heraus, welches sowohl die Absolventen wie auch die Ausbilder/innen, die Berufsschulen sowie der Prüfungsausschuss gezeigt haben.

<mehr im Inhalt>


 

Insgesamt 30 Auszubildende haben ihre Ausbildung als Geomatiker/in bzw. Vermessungstechniker/in in Rheinland-Pfalz erfolgreich abgeschlossen. Ein Großteil der frisch ausgebildeten Nachwuchskräfte erhielt am 23. Juni 2021 im Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz (LVermGeo) in kleinem Rahmen in Koblenz die Abschlusszeugnisse.

Dr. Marcel Weber als Vertreter des Präsidenten im LVermGeo beglückwünschte die stolzen Absolventen, die mit ihrer erfolgreich bestandenen Ausbildung nun die Grundpfeiler gelegt haben für ihre zukunftssichere berufliche Zukunft. Geht es zum Beispiel um die Frage „Wie kann zukünftig adäquater Wohnraum geschaffen werden?“, so liefern Geomatiker/innen und Vermessungstechniker/innen mit ihrer Arbeit einen wichtigen Part im Gesamtprozess, an dem viele beteiligt sind, so Marcel Weber. Beginnend beim Planungsprozess, der Wertermittlung von Grundstücken und Gebäuden bis hin zur Absteckung und Einmessung von Gebäuden sind Geomatiker/innen und Vermessungstechniker/innen gefragt. Nicht zuletzt ist der digitale Nachweis über sämtliche Grundstücke und Gebäude im Liegenschaftskataster als verlässliche Grundlage für die Planung von Vorhaben ein wichtiger Baustein.

Bei der Zukunftsaufgabe Digitalisierung sind Geomatiker/innen und Vermessungstechniker/innen ganz weit vorn dabei. Digitale Kartenwerke erstellen, verschiedenste Geodaten verknüpfen, analysieren und interpretieren, das sind wichtige Kompetenzen der Absolventen. Und damit sind sie bestens aufgestellt für viele gesellschaftliche Fragen von heute und morgen.

Die Vorsitzende des Prüfungsausschusses Heidrun Glock überreichte die Zeugnisse, gratulierte den Absolventen herzlich und wünschte ihnen viel Erfolg für den Start in die spannende berufliche Zukunft. Sie stellte auch das außerordentliche Engagement in dieser besonderen von der Corona-Pandemie geprägten Zeit heraus, welches sowohl die Absolventen wie auch die Ausbilder/innen, die Berufsschulen sowie der Prüfungsausschuss gezeigt haben.

2021 pruefungsbeste azubis 1 web 2021 pruefungsbeste azubis 2 web

Von den an diesem Tag im Mittelpunkt stehenden Absolventen wurden die Prüfungsbesten besonders geehrt. Marie Weber (Vermessungs- und Katasterverwaltung, Geomatikerin, rechtes Bild, links), Daniel Aschenmeier (Ingenieurgesellschaft Werny + Partner,Vermessungstechniker, linkes Bild, mitte) und Kevin Scherle (Vermessungsbüro Patrick Gras, Vermessungstechniker, rechtes Bild, rechts) wurden für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. In Koblenz überreichte Alice Metzdorf (rechtes Bild, mitte) die Urkunden und in Ramstein-Miesenbach Michael Loos (linkes Bild, rechts).

Die Prüfungsbesten erhielten von den Berufsverbänden DVW Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e. V. und Verband Deutscher Vermessungsingenieure (VDV) e.V. Gutscheine für Fortbildungsmöglichkeiten in Höhe von 150 €. Nun gilt es, das umfangreiche Angebot zu nutzen, das die Berufsverbände in Sachen beruflicher Fortbildung zu bieten haben. Und dabei sollte jede(r) etwas finden, denn es stehen passgenaue Angebote, auch in digitalem Format zur Verfügung. So können die Preisträger direkt durchstarten mit ihrer beruflichen Karriere! Informationen zum „Arbeitsplatz Erde“ finden sich unter https://arbeitsplatz-erde.de.

Ausbildungsstellen und potenzielle Arbeitgeber sind neben der Vermessungs- und Katasterverwaltung u.a. Öffentlich bestellte Vermessungsingenieurinnen und -ingenieure, Vermessungsbüros, Kommunalverwaltungen und Energieversorgungsunternehmen.

 

Nein